Zum Inhalt springen

#wirbleibenzuhause

Monteursbesuch in Zeiten von Corona: Was ist zu tun?

Es ist wieder soweit: Ein Wartungstermin steht an – beispielsweise für deine Rauchwarnmelder. Aber wie funktioniert das eigentlich in Zeiten von Corona und „Social Distancing“? Wir erklären dir, welche Maßnahmen wir zu deinem Schutz treffen.

Finden Termine weiterhin statt?

Normalerweise schaut unser Ablese- und Montagepersonal regelmäßig bei dir vorbei, um deine Energieverbräuche abzulesen. So stellen wir sicher, dass du nur für die Energie bezahlst, die du auch verbrauchst.

Unser Personal montiert und wartet auch Rauchwarnmelder für dich. So wird dafür gesorgt, dass du bei einem Brand rechtzeitig gewarnt wirst und zu jeder Zeit sicher bist. Deshalb ist die termingerechte Wartung von Rauchwarnmeldern für dich als Mieter besonders wichtig.

Dein Vermieter ist gesetzlich verpflichtet, Heizkosten zu erfassen und abzurechnen, sowie deine Wohnung mit Rauchwarnmeldern auszustatten. Bislang hat die Bundesregierung dieses Gesetz nicht außer Kraft gesetzt. In Zeiten von Corona stellen sich nun einige die Frage, wie persönliche Termine weiterhin stattfinden können.

Wenn wir einen Wartungstermin ankündigen, musst du dir keine Sorgen machen: Diese finden nur unter Einhaltung hoher Hygiene- und Verhaltensstandards statt. Welche das sind, erfährst du im nächsten Abschnitt. Solltest du trotzdem ausdrücklich auf einen Termin zur Wartung verzichten wollen, werden wir deinem Wunsch natürlich Folge leisten. Zur Sicherheit unserer Mitarbeitenden gilt dies natürlich auch, wenn du in Quarantäne bist.

Übrigens: In einer Vielzahl der von uns betreuten Wohnungen durften wir bereits moderne Funk-Messtechnik und -Rauchwarnmelder verbauen. Hier können wir den direkten Kontakt zwischen Bewohnern und unserem Personal komplett vermeiden. Denn diese Geräte können aus der Ferne ausgelesen und gewartet werden.

Welche Schutzmaßnahmen gibt es?

Um dich und unser Ablese- und Montagepersonal ausreichend zu schützen, haben wir eine Hygiene- und Verhaltensleitfaden für unsere Termine entwickelt:

  • Unser Ablese- und Montagepersonal arbeitet alleine oder in kleinen Gruppen von maximal zwei Mitarbeitenden.
  • Die Beteiligten tragen Mundschutz und Einmalhandschuhe.
  • Die Autos und unsere Geschäftsräume sind mit antiviralem Desinfektionsmittel ausgestattet. Unser Personal ist angehalten, dieses unmittelbar vor und nach jedem Hausbesuch zu nutzen.
  • Generell halten alle Beteiligten mindestens 1,5 Meter Abstand zueinander.
  • Zur Begrüßung und Verabschiedung verzichten wir auf Händeschütteln.
  • Wir verzichten zum Schutz aller nach Ableseterminen ausnahmsweise auf deine Unterschrift.
  • Wir halten unser Personal dazu an, in die proaktive Kommunikation mit dir zu treten. Sie werden daher beispielsweise fragen, ob du aktuell unter Quarantäne stehst oder dich über den Verzicht auf Geräte und Papier aufklären.
  • Solltest du vor Betreten der Wohnung den Wunsch äußern, dass du die Wartung oder Ablesung nicht wahrnehmen möchtest, leisten wir dem selbstverständlich Folge.

Gemeinsam gegen das Virus

Wir geben unser Bestes, unsere Mitarbeitenden mit den nötigen Mitteln und Hinweisen auszustatten. Damit wir uns gegenseitig schützen können, bitten wir auch dich, ebenfalls die Hygiene- und Verhaltensstandards einzuhalten. Gemeinsam können wir einen wirksamen Schutz erreichen!

Weiter Informationen zu dem verantwortungsvollen Umgang der noventic-Tochterfirmen mit der Ausbreitung des Corona-Virus findest du hier:

Kalo, Qundis, Smarvis