Zum Inhalt springen

Kinderleichte Tipps für nachhaltige Reisen

Wer hätte das gedacht: 2020 sind einige Reisen doch möglich! Also, los geht’s mit der Urlaubsplanung. Wir geben dir Tipps, wie du deine Reise klimafreundlich planst und zeigen dir aktuelle und nachhaltige Reisetrends.

Vor lauter Reiselust vergessen wir oft, welche Auswirkungen unser Urlaub auf die Umwelt haben kann. Das heißt aber nicht, dass du ganz auf das Reisen verzichten musst. Heutzutage gibt es viele Möglichkeiten, den Urlaub klimafreundlich zu gestalten. Wie das geht, zeigen wir dir hier:

Einfach mal langsam machen

Das Prinzip heißt „Slow Travel“. Dabei geht es darum, Reisen ganz bewusst zu zelebrieren und sich mehr Zeit für Orte und Menschen zu nehmen, anstatt in kürzester Zeit viel herumzureisen und möglichst alle Sehenswürdigkeiten im Umkreis abzuklappern.

Ziel ist, eine ruhige und individuelle Reise fernab von Massentourismus und Hauptsaisons zu erleben. Das gibt dir nicht nur die Möglichkeit, die Kultur und das Leben vor Ort unverfälscht kennenzulernen. Es bietet darüber hinaus die perfekte Basis für einen möglichst klimafreundlichen Urlaub. Entgegen des Jetset-Lifestyles verzichtest du als Slow Traveler auf unnötige Flugreisen, unterstützt regionale Geschäfte und Anbieter und kannst vor allem mal wieder richtig durchatmen.

Richtig suchen und buchen

Bei der An- und Abreise kannst du relativ einfach herausfinden, wie groß die Umweltbelastung ist. Öffentliche Verkehrsmittel wie die Bahn sind natürlich besser als das Flugzeug, während eine Reise zu Fuß oder mit dem Fahrrad am besten für das Klima ist. Aber wie finde ich heraus, welche Urlaubsorte klimafreundlich sind?

Hierfür gibt es ein paar nützliche Reiseportale. Mit ihrer Hilfe findest du nachhaltige Unterkünfte und kannst dir darüber hinaus noch nützliche Tipps für die Reise einholen.

  • Bookitgreen: Auf dieser Plattform kannst du nach europaweiten, nachhaltigen Urlaubszielen suchen. Die Unterkünfte werden nach Tourismus-Zertifikaten, 15 Nachhaltigkeitskriterien, Gäste-Bewertungen und Siegeln bewertet.
  • forum anders reisen: Hier findest du weltweite Reiseerlebnisse, „die sich am Menschen und an der Umwelt orientieren“. Mehr als 100 Reiseveranstalter setzen sich in diesem Verband für nachhaltigen Tourismus ein.
  • Viabono: Dieser Verein hat sich auf nachhaltigen Tourismus in Deutschland spezialisiert. Von Bauernhöfen bis hin zu Schlössern und Campingplätzen kannst du hier umwelt- und klimaschonende Unterkünfte buchen.

Die etwas anderen Unterkünfte

Wer klimafreundlich reist, muss nicht auf ausgefallene Urlaubsziele verzichten. Um dich für bevorstehende Reisen zu inspirieren, haben wir drei Arten von Trend-Unterkünften herausgesucht, die deinen Urlaub zu etwas ganz Besonderem machen:

1. Tiny Houses
Der Trend der Mini-Häuser kommt ursprünglich aus den USA. Ziel ist dabei, auf kleinstem Raum nachhaltig zu wohnen. Ein großer Vorteil der kleinen Unterkunft: Auch für wenig Geld bekommst du ein Zuhause ganz für dich allein.

Tiny Houses verfügen in der Regel über weniger als 20 Quadratmeter Wohnfläche. Somit werden geringe Ressourcen für den Bau und den Betrieb der Unterkunft benötigt, was CO2 einspart. Darüber hinaus verfügen die kleinen Häuser häufig über Photovoltaik-Anlagen für die Stromerzeugung und Solarzellen für Warmwasser. Sie versorgen sich daher möglichst selbst.

2. Baumhäuser
Wer wollte nicht schon immer mal in einem Baumhaus wohnen? Seit einigen Jahren sind aus der Wunschvorstellung echte Urlaubsziele geworden. Mitten in der Natur kannst du dich in Baumhaushotels zurückziehen und auf ökologische und nachhaltige Weise die Seele baumeln lassen.

In Deutschland gibt es zum Beispiel im Erlebnispark Tripsdrill oder im Baumhaushotel Seemühle verschiedene Angebote, die dir in den Wipfeln der Bäume Wellness- oder Abenteuerurlaub ermöglichen. Der Vorteil ist hier, dass du bequem und nachhaltig mit der Bahn statt mit dem Flugzeug anreisen kannst und somit schon auf dem Weg CO2 sparst.

3. Naturcamping
Camping ist generell schon eine umweltfreundliche Art Urlaub zu machen. Doch wer es besonders nachhaltig und idyllisch mag, kann seine freien Tage auf einem Naturcampingplatz verbringen.

Unser Tipp ist der Naturcampingplatz Strotzbüscher Mühle. Hier campst du mitten in der Vulkaneifel und verbringst deine Zeit in Wäldern voller vulkanischer Seen und Lava-Formationen. Der Campingplatz erzeugt seinen Strom aus Wasserkraft, nutzt eine Pflanzenkläranlage zur Reinigung des Abwassers und heizt ausschließlich mit Holz. Noch nachhaltiger geht es also kaum!

Ob bei der Buchung, der Anreise oder der Unterkunft – wie du siehst gibt es jede Menge Möglichkeiten, deinen Urlaub nachhaltig zu gestalten. Wir hoffen, dass wir dich mit unseren Tipps inspirieren konnten und wünschen dir eine erholsame und gute Reise!

Auch interessant

Wohin soll die Reise gehen?

Wir zeigen dir, welche Reiseziele Deutschland zu bieten hat und geben dir Tipps für abwechslungsreiche Unternehmungen ganz in deiner Nähe.

Inspirieren lassen