Zum Inhalt springen

Pflanzen gießen: So geht’s smart

Jede Pflanze hat ihre eigenen Ansprüche, wenn es um die Bewässerung geht. Trotzdem gibt es ein paar Grundregeln, die du beim Gießen beachten solltest. Mit unseren Tipps gießt du nicht nur richtig, sondern auch smart.

Pflanzen brauchen Wasser – das ist klar. Aber wie oft sollte man sie eigentlich gießen? Und wann ist der beste Zeitpunkt? Wir haben alles, was du wissen musst, für dich zusammengefasst:

Womit gieße ich meine Pflanzen am besten?

Wasser ist nicht gleich Wasser. Um auch empfindliche Pflanzen frisch und gesund zu halten, empfehlen wir, Regenwasser zum Gießen zu verwenden. Durch seinen geringen Kalkgehalt ist es besonders sanft und gut verträglich.

Alternativ kannst du natürlich auch Leitungswasser zum Bewässern nutzen. Unser Tipp: Vermische es mit etwas destilliertem Wasser, um es zu enthärten.

Deine Pflanzen freuen sich besonders, wenn du sie mit reichlich Nährstoffen versorgst. Dazu kannst du deinem Gießwasser etwas Dünger beifügen. Wie du Pflanzendünger ganz einfach selbst herstellen kannst, erklären wir dir in diesem Artikel.

Generell solltest du beim Gießen darauf achten, dass die Blätter deiner Pflanze nicht nass werden. Denn dadurch können sich Krankheiten bilden. Es gilt also: Immer von unten gießen.

Wann und wie oft sollte ich meine Pflanzen gießen?

Am besten eignen sich die frühen Morgenstunden, um deine Pflanzen zu bewässern. So versorgst du sie mit genügend Kraft für den bevorstehenden Tag. Grundsätzlich ist es besser, seltener und dafür großzügig zu gießen.

Wie oft deine Pflanzen Wasser benötigen, kommt auf ihren individuellen Bedarf an. Hier wird zwischen drei Arten unterschieden:

  • Viel Wasserbedarf: Bei tropischen Pflanzen wie zum Beispiel dem Feigenbaum sollte die Erde immer leicht feucht sein. Sobald sie hell und trocken ist, solltest du nachgießen.
  • Mäßiger Wasserbedarf: Hier ist das richtige Maß entscheidend. Subtropische Pflanzen wie der Hibiskus mögen es, wenn ihre Erde kurz austrocknet. Prüfe mit der Hand, ob ihr Boden in 2 - 3cm Tiefe noch feucht ist. Wenn ja, kannst du mit dem Gießen noch etwas warten.
  • Wenig Wasserbedarf: Pflanzen wie Sukkulenten oder Kakteen halten eine Menge Durst aus. Aber auch sie freuen sich ab und zu über einen Schluck Wasser. Achte darauf, dass die Erde ganz austrocknet, bevor du sie wieder gießt.

Du vergisst manchmal das Gießen? Dann probier’s doch mal smart! Praktische Apps wie Waterbot, Vera und myGarden erinnern dich regelmäßig, wenn deine Pflanzen Wasser benötigen. So behältst du stets den Überblick über all deine grünen Mitbewohner.

Wie viel Wasser brauchen meine Pflanzen?

Bei der Wassermenge ist Fingerspitzengefühl gefragt. Denn jede Pflanze hat ihren eigenen Bedarf. Erste Anzeichen geben dir die Blätter: Pflanzen mit vielen dünnen Blättern brauchen in der Regel mehr Wasser. Und auch das Alter deines grünen Mitbewohners kann sich auf ihren Bedarf auswirken. Ältere Pflanzen haben in der Regel schon viele, kräftige Wurzeln gebildet und können so länger ohne Wasser auskommen.

Generell empfehlen wir dir, alle Wurzeln ausreichend mit Wasser zu versorgen. Es reicht also nicht, nur die Oberfläche zu befeuchten. Trotzdem sollte deine Pflanze nicht im Wasser stehen, da das zu Wurzelfäule führen kann.

Wie viel ist also zu viel? Steht deine Pflanze in einem Übertopf, kannst du nach dem Bewässern den Test machen: Hole den Anbau-Topf heraus und sieh nach, ob im Übertopf Wasser steht. Wenn ja, war es zu viel des Guten.